Unsere langersehnten Bolonkis sind geboren.

Die Mutterhündin versorgt ihren Nachwuchs in den ersten Wochen mit Muttermilch. Die Milch der Hündin ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen so das die Welpen an Gewicht zulegen.
In der ersten Lebenswoche verdoppeln die neugeborenen Welpen ihr Gewicht. In der 2. Woche werden unsere Welpen entwurmt, ab der vierten Woche füttere ich die Welpen zusätzlich mit Aufbau – Welpenfutter. Ab der vierten Woche nehmen die Welpen ihre Umwelt außerhalb ihres Welpenbettchens wahr. Nun ist es sehr wichtig für die Zukunft des Bolonkas das sie geprägt und sozialisiert werden.

Wenn sie 8 Wochen alt sind bekommen sie ihre erste Impfung, unsere Tierärztin untersucht die Kleinen gründlich. Sie bekommen einen Chip mit einer unverwechselbaren Nummer.
Unsere Welpen bekommen einen Eu-Impfausweis, hier werden die ersten Daten ihres Bolonkas eingetragen.
Der Zuchtwart macht die Wurfabnahme, er kontrolliert die Welpenstube, die Mutterhündin und die Welpen. Sie werden bei unserem Hundeverband im Zuchtbuch eingetragen. Dann bekommen unsere Welpen ihre Ahnenpässe.

Wenn unsere Bolonkakinder 9 Wochen alt sind dürfen sie zu ihren neuen Familien umziehen!

Bis ein Welpe das Erwachsenenalter erreicht geht er durch 7 Phasen.
Die ersten Lebenswochen prägen unsere kleinen Bolonkas nachhaltig und die bestehenden charakterlichen Eigenschaften der Zwerge werden durch eine fürsorgliche Sozialisierung gefördert.
Hier tragen wir Züchter eine große Verantwortung.

Die Neugeborenenphase 1.bis 2. Woche:

Hier sind sie nun, unsere kleine Schoßhündchen im Welpenbett, eng an die Mutter gekuschelt. Augen und Ohren sind noch geschlossen, sie suchen die wohlige Wärme der Bolonka- Mama. Die Welpen wirken auf uns hilflos und bedürftig. Aber von Mutter Natur haben die kleinen Racker ein wichtiges Paket mitbekommen: den Willen zu leben und eine ganze Menge Energie. Beides brauchen die Mäuse um die ergiebigste Zitze der Mutter zu finden und zu trinken.

Und dann wird geschlafen, sehr viel und lange geschlafen. Wach sind die kleinen Bolonkas nur um zu futtern.

Diese Zeit ist für die Hunde-Mama sehr anstrengend. Sie verlässt das Welpenbett immer nur für einen kurzen Augenblick und umsorgt ansonsten ihre Babys.
In dieser frühen Anfangsphase kann man schon die ersten charakterlichen Eigenschaften des Nachwuchses feststellen, denn bei dem Wettlauf zu den Zitzen der Mutter wird nicht immer sehr freundlich von den Geschwistern vorgegangen.
Insgesamt aber hat der freundliche Betrachter den Eindruck, dass alles ruhig und geregelt ist.

Übergangsphase 3. Woche:

Ab der dritten Woche werden die Neuankömmlinge wesentlich lebhafter in ihrem Welpenbett.
Augen und Ohren öffnen sich.

Die Zwerge können ihre Welt erkunden und machen regen Gebrauch davon.
Es wuselt und krabbelt jeder Welpe umher, alles muss entdeckt werden.
Wichtigster Anlaufpunkt ist natürlich die Bolonka- Mama.

Hier gibt es die Muttermilch und bei Mama ist es am kuscheligsten.

Prägungsphase 4. bis 8. Woche:

Auf ihren Entdeckungstouren lernen die kleinen Bolonkas viel Neues kennen.

Sie können nun ja die Mama sehen und hören, und auch der Umgang mit den Geschwistern will gelernt sein.
Das Gehirn des jungen Hundes entwickelt sich ebenso schnell wie er die Welt erforscht und Erfahrungen mit den Mitbewohnern des Welpenbettes macht.
Alles prägt sich nun dem kleinen Bolonka im Gehirn ein.

Auch von uns Menschen erhält nun unser kleiner Mitbewohner einen ersten Eindruck.
Als Familienhund muss er die Menschen positiv erleben und kennenlernen.
Streicheln, spielen und ansprechen gehört in dieser Phase zu den Pflichten des Züchters.
Versäumnisse können nachträglich nur sehr schwer wieder ausgeglichen werden.

Um einem Defizit vorzubeugen nehmen die kleinen Racker am besten am Leben des Züchters Teil.
Alle laute und leise Geräusche lernen so die kleinen Hunde kennen und können sie so zukünftig zuordnen.
Die Bolonkas erschrecken sich nicht mehr so schnell und lernen dem Menschen zu vertrauen.

Sozialisierungsphase 9. bis 14. Woche

Durch das Spielen mit den Geschwistern und durch die Aufsicht der Mama bekommen die Welpen auch ein soziales Verhalten vermittelt. Je nach Charakter des jungen Bolonka präsentiert er sich nun frech, lebhaft und manche etwas zurückhaltend. Für die zukünftige Familie sind dies wichtige Eigenschaften, die der Züchter erkennen muss, damit ein angenehmes Zusammenleben garantiert ist.

Rangordnungsphase 15. bis 20. Woche
Rudelordnungsphase 21. bis 30. Woche
Pubertätsphase 9. bis 15. Monat

Alle drei Phasen dienen der Eingliederung des Bolonkas in die neue Familie.

Denn der Abgabetermin von Welpen befindet sich meistens zwischen der 9. und 14.Woche. Gerade als junger Hund kann er von seiner „neuen“ Familie noch sehr gut geprägt werden. Spielerisch lernt das neue Familienmitglied seinen Rang innerhalb des Rudels kennen. Alle sollten sich mit dem Junghund beschäftigen, damit er in das Rudel hineinwachsen und sein natürliches Verhalten ausleben kann.

2 4.00/5Bewertungen