Der Bolonka Zwetna hat seine Ursprünge in Russland.

Hier wurde dieser lebenslustige, kleine Geselle ein Begleiter der Damenwelt und Freund der Familie.

Die „bunten Schoßhündchen“ eroberten schnell die Herzen des weiblichen Adels und wurden alsbald ein fester Bestandteil der Familie.
Dies fiel den Bolonkas nicht schwer, denn diese Knuddelhunde blieben klein (zwischen 24 und 26 cm), waren sehr anhänglich und integrierten sich bestens in die Familie.
Da der Bolonka Zwetna in vielen Farben das Licht der Welt erblickt, heißt er auch „buntes Schoßhündchen“ und so hat jeder Bolonka- Besitzer seinen eigenen, unverwechselbaren Weggefährten.
Erst nach dem Fall der Mauer kam diese liebenswerte Hunderasse in den westlichen Teil Deutschlands.
Schon vor dem Fall der Mauer wurde die Größe des Bolonka Zwetnas durch die Züchter mittels Auswahl reduziert.

Dieser „Deutsche Bolonka“ hat eine Göße von 20-24 cm

 

Herkunft

Die Wurzeln vom Bolonka Zwetna liegen in Russland.
Für den russischen Bolonka Zwetna wurden in seinem Heimatland durch einen Züchterverband ein Rassestandard festgelegt.
Bolonka Zwetna heißt auf Deutsch “buntes Schoßhündchen”.
Er war als Begleit-und Gesellschaftshund im russischen Adel bei den Damen sehr beliebt.
Der Bolonka ist mit der Kleinhunderasse “Bichon” verwandt.
In den 80er Jahren kamen die ersten Bolonkas über die ehemalige DDR in den Westen Deutschlands. Dieses entzückende “Lockenköpfchen” erobert die Herzen vieler Menschen und diese kleinen Schoßhündchen gewinnen immer mehr an Beliebtheit.
Durch sein liebenswürdiges und ruhiges Wesen ist er ein einfacher Begleiter.
Der Bolonka ist für Allergiker geeignet, da er nicht haart.

Er ist sehr gelehrig und neigt nicht zum kläffen.
Seine Lebenserwartung liegt durchschnittlich bei 15 Jahren.

Standard vom Bolonka Zwetna

Allgemeine Erscheinung

Der Bolonka Zwetna ist ein kleiner etwas länglich, von zarter Konstitution.
Beim Rüden beträgt die Schulterhöhe 20-26 cm und bei den Hündinnen 20-24cm.

Die schwarzen Bolonkas müssen eine schwarze Nase haben
und beim schokafarbenen Bolonka sollte die Nase auch schokobraun sein.
Die Hängeohren sind am Ansatz etwas angehoben, sie vermitteln so leicht den Eindruck eines großen Kopfes.
Ein Bolonka muss ein vollzahniges Scherengebiss haben.
Vor- oder Rückbiss ist nicht erlaubt.
Eine Zange wird toleriert.
Die Vorderläufe stehen gerade und parallel.
Die Rute-gut behaart- wird geringelt über dem Rücken getragen.
Das Fell des Bolonkas ist lang, seidig und weich, gelockt oder gewellt und im Ganzen gleich lang.
Fast alle Farben sind erlaubt, außer reinweiß. Etwas weiß an den Pfoten und an der Brust ist erlaubt.
Die Augen sind mandelförmig und dunkelbraun. Die Lider sind schwarz oder im Farbton des Felles.

 

Zuchtausschließende Mängel

  • Vor- oder Rückbiss
  • Knickrute
  • Das Fehlen von Bart- und Schnurhaar
  • Keine Rute oder zu kurzer Rute
  • Rüden müssen zwei im Hodensack befindliche Hoden haben
  • Nicht mehr als 20% Weißanteil auf der Gesamtfläche des Haarkleides
  • Wenn die Schulterhöhe mehr als 30cm beträgt

Bolonkapflege

Ein Bolonka ist wirklich sehr leicht zu pflegen!

Selbstverständlich gehört zur Pflege das regelmäßige Kämmen und Bürsten der Haare.

Die abgestorbenen Haare müssen ausgekämmt werden, da es sonst zur Verfilzung kommt.
Denn ist das Fell eines Bolonkas erst verfilzt, dann kann man später nicht mehr durch die Verfilzung durchdringen.
Es wird für den Bolonka eine unnötige schmerzhafte Tortur und oft hilft nur noch die Schere.

Nach dem “Gassi” gehen sollte man den Analbereich kontrollieren, manchmal bleibt ein wenig Kot im Fell hängen, was zur Verklebung führen kann.
Wenn der Bolonka mal ein Vollbad nötig hat, dann benutzt man ein mildes rückfettendes Hundeshampoo.

Der Gehörgang sollte regelmäßig kontrolliert werden.

Er könnte verschmutzt sein und es kann zu unangenehmen schmerzhaften Entzündungen kommen!
Die Augenwinkel müssen regelmäßig ausgewischt und von Unreinheiten befreit werden.
Die Krallen sollten nicht zu lang werden, sie müssen in regelmäßigen Abständen geschnitten werden!